Mittwoch, 18. Februar 2009

Christian Pabst Trio im JUZ Neunkirchen am 14.02.2009

Noch etwas betüdelt von einer Geburtstagsfeier trafen Kollege und ich im JUZ Neunkirchen ein. Etwas irritiert, das die üblichen Siffpunker fehlen, aber die waren nur kurz Bier holen. Eintritt kostete es keinen mehr, ein junger Mann im Anzug hielt uns die Tür auf. Seltsam das. Drinnen erstmal auch Bier holen (was soll ich an eine Tanke wo das Bier mehr kostet als an der Theke?) und umgeschaut. Ach du Schreck, Jazz im JUZ, drei Männer auf der Bühne, ein Keyboard, ein Schlagzeug und ein Kontrabass. Die Jugend saß auf den Bänken, Stühlen und Sofas. Das konnte ja heiter werden. Wenigstens keine "Nazis im Haus" (siehe hier). Also ab in die vorletzte Reihe und zugehört. Ich kann ja mit Jazz nicht wirklich was anfangen (bis auf John Zorn selbstverfreilich), von daher langweilte mich das Gedudel ganz schnell, was sich dann an der Bierkasse der Theke bemerkbar machte ;-) Ich meine, die drei Musiker waren sehr versiert, aber jetzt wo ich zwecks Recherche die Website von Pabst offen habe, kämpfe ich schon wieder mit dem Schlafreflex. Außerdem nervte der ekelhafte Pissegeruch, der von unten heraufzog. Dass die kleenen Punker auch nie beim Stuhlgang achtgeben können. Jedenfalls riefen sie noch einen mir unbekannten Gastgitarristen auf die Bühne und spätestens da stellt sich mir die Frage, ob Grimassenziehen die einzige Stageshow eines Jazzmusikers ist? Anschließend folgte ein weiteres, eigen komponiertes Lied und danach die Zugabe "Un Poco Loco" von Bud Powell (der sogar mir Kunstbanausen was sagt). Das Publikum schien den Kram zu mögen und feierte die drei jungen Musiker. Auch mal schön, Kunst im JUZ, nur leider nicht "my cup of tea". Meinem Kollegen jedenfalls schien es auch gefallen zu haben.

Website des Künstlers: http://www.christianpabst.com - MySpace

Keine Kommentare: