Sonntag, 30. August 2009

Forget about Art School - Do im Alten Burg Theater NK Neunkirchen


Forget about art school hieß das Motto am Donnerstagabend auf einer kleinen Privatveranstaltung im altehrwürdigen Burg Theater Neunkirchen, mein ehemaliges Lieblingskino und leider schon seit Jahren geschlossen. Dementsprechend groß waren auch die Erwartungen. Nur geladene Gäste wurden empfangen und die Bewirtung erfolgte im kleinen Rahmen. Lecker Bier, Radler oder Mineralwasser inklusive Sesamstangen. Tja, was soll man sagen? Viel hat sich in dem Kino getan, neue Dekoration, frisch gestrichen. Leider ist nur noch der kleine Saal gut in Schuss.

Was hat nun die Elite der Geek-, Fanboy- und sonstiger Subkulturen, die sich mit einem Personenkreis von etwa 50 Personen eingefunden hat, unter dem Motto des Abends vorzustellen?

Nun, recht viel. Eine kleine Vernissage des Künstlers Jürgen Jörg bot den Rahmen und war von der Eröffnung bis zum Ende des Abends präsent. Gegen 20:30 Uhr wurde die Independet-Dokumentation D.i.y. or Die - How to survive as an Independent Artist auf der großen (na gut, im Vergleich zum ehemaligen Saal 1 wohl eher kleinen) Leinwand gezeigt. Eine sehr interessante Dokumentation, die unter anderem Statements von Ian McKaye, Lydia Lunch und J Masics zum Phänomen DIY enthielt. Eine hervoragende und frei erhältliche Doku, die Lust am Erschaffen von Kunst weckt. Geheimtipp! Gibts auch kostenlos im Netz.


Den Abschluss bildete ein Auftritt des Liedermachers Phil (This is Cowboy Poetry). Sehr netter Folk, der mit seiner Verbindung zur Punkmusik (When We Were Punks) auch ein alternatives Publikum ansprach.

Fazit: Ein rundum gelungener, ruhiger Abend im kleinen Kreis. Alle Interessierten sollten schleunigst versuchen in den Email-Verteiler zu gelangen, da es (hoffentlich bald) eine Fortsetzung geben wird. Es lohnt sich!


PS: Das Burg-Theater kann für private Veranstaltungen kostengünstig gemietet werden.

Links: Jürgen Jörg - D.I.Y. or Die - Burgtheater Neunkirchen

Keine Kommentare: