Freitag, 13. November 2009

The ´S Listening Session

Großes haben die ehemaligen Franzosen (hähä) von Le Cuit et les Cascadeurs de L'extreme vor. Nach einer Zwangspause und einem halbgaren, aber arschtretenden Auftritt auf einer Geburtstagsfeier haben die nun unter dem Namen "The ´S" firmierende Band das Studio geentert und mal flux eine hoffentlich bald erscheinende 10'' aufgenommen. Der immer objektiv wertende Autor dieses Blogs war nun zu Gast bei einem der angehenden Rockstars und kann nun nach einer feucht-fröhlichen Listening-Session Glorreiches vermelden.

Zunächst fällt auf, das vom Powerpop nur noch wenig übrig ist. Die Gruppe hat sich zu einem waschechten Hardcore-Inferno entwickelt, dass jedoch nicht auf die Keyboards verzichten will. Aber der Reihe nach:

Nach dem gelungenen Intro Doomunder, wohl eine Hommage an die Australienreise des Lead-Gitarristen, geht es direkt los mit dem ersten Hit ''Shavenue''. Darauf folgt der kurze Punkrocker 1,2 Fuck You. Man beachte hier, wie auch bei den anderen Songs die fantastischen Wortspiele, die ihre Bedeutung nur bei schneller und verwaschener Aussprache entfalten. Mit I Don´t Care bewegt sich The ´S dann auf ausgetretenen Punkrock-Pfaden. Gut, knapp, kurz aber nichts weltbewegendes. Nicht so wie das folgende Walk the Dog, das vor allem von einer hübschen Kirmesorgel und der Slide-Gitarre lebt. Auch Hairy Girls on Acid wartet mit Überraschungen auf. So sind hier sehr schöne Klatschpassagen zu finden. Born with a Hole in my Pocket enthält hübsche Oi-Singalongs und besticht durch eine sehr gute Gesangsleistung. Liquor in the Front (Pole in the back) hat einige sehr coole Solos. Anschließend folgt Most Beautiful Babies, das ohne Leadgitarre auskommt. Dann ist leider auch schon Schluß, der Einzeiler Till the End beendet das Debütwerk der durchgängig sympathischen Punkrocker.

Hoffen wir, dass die erste Pressung bald in Angriff genommen wird und Liveauftritte folgen.

1 Kommentar:

Dirk hat gesagt…

Mmh, da bin ich ein bisserl neidisch.