Samstag, 6. Februar 2010

Evile, Warbringer, The Fading... am 31. Januar 2010 im Kleinen Klub

Mitten im größten Schneechaos, dass das Saarland seit mindestens 30 Jahren erlebt hat, machte sich eine kleine Gruppe aus zwei Personen auf in den Kleinen Klub, um gepflegt The Fading, Warbringer und Evile abzufeiern. Ob dieser wagemutige Plan klappen würde?


Naja, am Anfang wohl nicht so. Wie immer macht es keinen Sinn pünktlich zu kommen, den die unsäglich überbewerteten Godslave eröffneten das erhoffte Thrash-Metal-Fest. Der Augenkontakt zu meinem Kumpel (der in der glücklichen Position war, diese Gruppe noch nie wahrgenommen zu haben) nach dem ersten Song bestätigten meine Gefühle dieser Band gegenüber. Also nix wie raus.

Nach einem gepflegten Bier rein zu The Fading, die mit einem Star-Wars-Intro loslegten. Die israelischen Abräumer des Wacken Open Air 2008 haben nach ihrer Show zumindest einen Tonträger mehr verkauft (muss doch meine Israel-Lücke im Regal schließen) und einen Wikipedia-Artikel mehr. Ganz nett, die Mucke der fünf Musiker. Göteborg-Thrash mit dezenten neuen Elementen. Live kamen übrigens die Shouts bei Confront Myself besser als auf Platte. Das Publikum reagierte auch ganz gut, zumindest für eine Vorband. In der Pause hörte ich dann einige Bemängelungen des Gesangstils, die ich allerdings weniger nachvollziehen konnte. Naja, ein Publikum, dass Godslave abfeiert...



Warbringer aus LA waren die nächsten auf der Liste. Geiler Old-School-Thrash von fünf sympathischen Musikern. John Kevill, der Sänger, begeisterte durch tolle Mimik, die mich an einen jungen Gerre erinnerte (obwohl ich den in jungen Jahren ja nie sehen konnte). Gut auch die T-Shirt-Auswahl, oben zu sehen das T-Shirt von Demolition Hammer, dass der Sänger am Leib trug. Das Asphyx-T-Shirt mit rotem Pentagramm fand ich allerdings noch besser. Eine der besten Bands aus diesem Genre, das zeigten auch die frenetischen Reaktionen des Publikums, inklusive Circle Pit. Leider keine Zugabe wegen Zeitplanung und so, hätten mal Godslave nicht gespielt...

Zum Schluss dann Evile, die mir gar nicht zusagten. Bemühte Slayer-Vocals, langweiliger Thrash aus Großbritannien. Aber schön, anfangs bedankte sich Matt Drake für die Beileidsbekundungen und Geldspenden an die Familie von Mike Alexander, der letztes Jahr überraschend verstorben war. Auch schön: erinnerten sich noch an das arme Roxy. Damals im Vorprogramm von Overkill hatte ich die Gruppe verpasst. Musikalisch nicht mein Fall, aber damit war ich wohl nicht alleine. Auch das Publikum war weniger aufgedreht als bei Warbringer. Naja, zu Creeping Death sind wir dann gegangen.

Fazit: Schöner Abend!

Links: Godslave - The Fading - Warbringer - Evile

1 Kommentar:

オテモヤン hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.