Dienstag, 22. Juni 2010

Egotronic am 18. Juni 2010 / Jazzkeller Saarbrücken


Nach dem verlorenen Mistspiel am Mittag, kam natürlich ein Rave gegen Deutschland gerade recht. Pünktlich um 23 Uhr den hübsch kleinen Jazzkeller betreten. Voll war es, ausreichend Publikum vorhanden, aber keine Band zu sehen. Stattdessen ein DJ mit Mistmukke. Nach guter Recherche sollte sich auch in den nächsten anderthalb Stunden nichts daran ändern, so dass man kurzzeitig den guten, alten Karate Club Meier unsicher machte, um dann etwas später zurück zum Jazzkeller zu pilgern. Egotronic fingen gut gelaunt mit ihrem Set an und liefeerten mit Kotzen und Raven gegen Deutschland ihre größten Hits ab. Das Publikum war fröhlich am Raven, sowohl am gestellten, selbstironischen, als auch am ernsthaften Raven. Den Tech-No-Orominenz schien auch angereist. Obwohl ich da natürlich nicht so firm bin. Weiter gehts mit Lustprinzip, Tanzen gehen, Heut Nacht und einen weiteren bunten Mix aus alten und neuen Hits. Super Stimmung und schöne Party, auch wenns hier wieder um Mitklatschen und natürlich Hände in die Luft ging, was mich ja eher abtörnt. Sogar eine Wall of Rave bekam das Publikum hin. Nach dem sogenannten "Anti-Drogensong" Pilze beginnt fast unvermittelt der erste Zugabenteil, bevor die Band mit Die Partei den Abend beendete. Allerdings mussten sie das Lied zweimal beginnen, weil es noch eine kleine Schlägerei gab, die von Torsun jedoch unterbunden wurde ("Die Leute wollen tanzen. Wenn ihr euch schlagen wollt, geht doch nach draußen.") Wofür dann auch ein Security-Mann sorgte. Nach Die Partei war dann auch Schluss. Hübscher Gig, leider nur 70 Minuten.

Links: Jazzkeller - Egotronic

Keine Kommentare: