Donnerstag, 12. August 2010

Amphi-Festival 2010 in Köln - 16/17. juli 2010


Ay Caramba, schon wieder fast einen Monat her. Jaja, die liebe Zeit, wo ist sie hin?

Nun, ein Teil davon ging wohl auch auf der fahrt nach Köln verloren, so dass wir statt zur ersten Band, erst zu Solitary Experiments ankamen. Nicht ganz mein Fall, spielten die Jungs doch eine sehr schöne Show mit viel Nebel, harten Beats und elektronischem Synthiekram. Und wer auf einem Amiga 500 programmiert, ist sowieso mein Freund.

Gleichzeitig spielten noch Ashbury Heights um unsere Gunst, die wir aber als dezent langweilig interpretierten. Nach ein bisschen Schlendern über den Festival-Parcours (ganz schön was los) , gings dann erstmal zu Welle:Erdball, eine meiner Lieblingsbands aus der "Schwarzen Szene". Auch live kamen die Jungs im Anzug richtig geil und gaben ein Set zum Besten, das fast nur aus NDW-Zitaten bestand. Aber wer auf einem C64 programmiert, ist sowieso mein Freund.




Direkt nach Welle:Erdball kam dann Chris Pohl mit Blutengel auf die Bühne. Also eigentlich kam Chris Pohl mit austauschbaren (da stimmlich oft nicht wirklich beeindruckenden) Sängerinnen und Tänzerinnen auf die Bühne, aber eigentlich wars auch egal wer da steht, denn live ist anders.
Gut, wenigstens haben ein paar Leute die Lippen bewegt. Andererseits, ich hab schon von so vielen Leuten gehört, dass die live unglaublich mies sein müssen, dass es vielleicht besser war, dass da nix live war... So konnte man wenigstens die Show genießen. Wobei ich mich frage, obs da eine Choreographie gab. Ich glaube nämlich nicht. Aber auch egal und genug gelästert, war doch ganz nett, das Spektakel auf der Bühne zu betrachten und mit Sicherheit besser, als das was ich so gehört habe, von deren Liveshows. Ausspannen war dann angesagt, so dass wir Anne Clarke, Funker Vogt und Project Pitchfork verpasst haben. Naja, gibt schlimmeres.

And One haben wir uns dann gespart. Und eigentlich galt auch alles, was ich über Welle:Erdball geschrieben habe, auch für diese Jungs, nur mit anderen Vorzeichen: "Live kamen die Jungs im Szene-Outfit ziemlich langweilig und gaben ein Set zum Besten, das fast nur aus NDW-Zitaten bestand. Aber wer auf einem wasauchimmer programmiert, ist sowieso mein Feind." Der Meute vor der Bühne hats aber wohl gefallen.

Als letztes dann noch Skinny Puppy, deren Krach ich schon sehr geil finde. Leider hat man auf den Bildern, trotz Blitzlicht, nix erkennen können, so dass die leider ohne Bild auskommen müssen. Sehr intensiv auf jeden Fall...


Sonntag

Ist denn schon Sonntag, oder was? Ja, tatsächlich. Nach komfortablem Matratzen-Geschnarche bei Freunden, betraten wir dann zu Rabia Sorda das Gelände, die ihre Sache recht gut machten, muss man sagen. Leider war keine Zeit, denn Blitzkid war angesagt. Und die machten ihre Sache auch wirklich gut. Als einzige Horrorpunk-Band hatten sie einen schweren Stand, doch die sympathischen Amis zeogten, dass man auch "dumb and loud" auf dem Festival aushalten kann. Für mich definitiv die beste Band des Festivals.

Dann war Einkaufen angesagt, denn Leaves Eyes ist wirklich unglaublich schlechter Goten-Metal. Coppelius das selbe für die Mittelalterszene...äh tschulligung 19Jhdt.-Szene... Urgh... Mesh hab ich auch irgendwieverpasst. Wegen was eigentlich? Ah ja, wegen...

Samsas Traum. Viele hassen die Band ja, warum kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Ich bin zwar auch kein großer Freund ihrer Musik, aber live sind sie auf jeden Fall sehr schön anzusehen. Viel Energie, witzige Ansagen.

Dann hieß es wieder ausspannen. Combichrist sind nicht so mein Fall, wobei ich Leute getroffen habe, die nur wegen denen gekommen sind. Geschmäcker sind verschieden. Wir sind dann in so ein Edelrestaurant gegangen, dass im Theater untergebracht ist. Ich muss sagen, "zwar etwas teurer, dafür ist man unter sich". Sehr leckeres vegetarisches Essen und netter Service.

ASP waren dann die letzte Band, die wir gesehen haben. Leider (oder besser Gottseidank) gibt es nichts, was ich noch über die Band zu erzählen hätte, was ich nicht schon die vielen Male zuvor schon gesagt habe. Ah, doch, eines: aus aktuellem Anlass gabs ne Type-O-Coverversion. Nur frag ich mich grad welche... Ich sollte die Konzertberichte immer aktuell schreiben. Naja, bis zum nächsten Amphi... War aber auch noch ne Woche Urlaub dazwischen...

Links: Amphi-Festival

Keine Kommentare: