Sonntag, 12. September 2010

Real McKenzies - JUZ Neunkirchen, 20. August 2010


Einen Tag nach Gwar war ja wieder was im Saarland los. Die irisch kanadischen Real McKenzies spielten im Neunkircher Jugendzentrum auf. Ich persönlich mag ja diesen Folk-Punk-Trend nicht so, aber neben den Dropkick Murphys zählen The Real McKenzies schon zu den erträglicheren Bands dieses oft auf den Einsatz von Dudelsäcken beschränkten Genres. Zugleich war es eine gute Gelegenheit, das etwas marode JUZ-Gebäude zum vielleicht letzten Mal zu betreten. Denn irgendwie soll die Location in etwas ungünstigere Räume umziehen. Irgendwie schade, dass die Stadt Neunkirchen mal wieder quer schießt.

Keine Vorband nur die McKenzies an diesem Abend. Etwas erschreckend war, dass nur etwa 70 Leute anwesend waren, was bei diesem Kaliber absolut unverschämt ist. Naja, gab auch kaum Werbung und ich habe von dem Konzert auch nur von einem Kumpel erfahren. Jedenfalls musste man sich die Zeit dann noch ein wenig vertreiben, denn los gings erst um 21:30 Uhr. Naja, wenigstens konsequent. Los gings schnell und punkig mit grandiosem Streetpunk der gehobenen Klasse. Das so wenig Leute da waren, ließ sich die Band nicht anmerken. Auch das Publikum war enthusiastisch und von Beginn an am Pogen.Schon beim ersten Song der Kapelle hatte sich die erste Reihe (so ca. 5 Haneln) die T-Shirts vom Leib gerissen, die stellenweise doch besser den Oberkörper bedeckt gehalten hätten. Jedenfalls war die Stimmung auf jeden Fall bierschwanger und tanzgeil. So gings dann auch die ersten Songs weiter, die sehr stark, trotz neuen Bandmitgliedern perfomt wurden. Im etwas folkigeren Mittelteil, mit a-capella-Gesang und Mitgröhlsingpassagen wurde es dann leider wieder etwas langweiliger, so dass es viele nach draußen zog. Aber jeder Tiefpunkt kann sich auch schlagartig zum Höhepunkt entwickeln und nach einer guten Stunde gings wieder voll ab. Leider zu schnell für einige. Stagediving mit dem Rücken zum Publikum in einer nicht annähernd gefüllten Halle endet leider meist auf dem Beton, so auch für einen verirrten Diver. Leider mit dem Kopf und vermutlich auf Scherben, denn es begann zu bluten, dass Gwar ihre ware Freude dran gehabt hätten. Ab ins Büro, wo sich dann etwa 10 Mann auf den stark angetrunkenen Mann stüzten um ihn Erste-Hilfe-Kurs-gerecht zu bearbeiten. Weiß leider nicht, wie die Episode ausging. Als die Real McKenzies ihren Zugabeteil beendeten, war der arme Kerl immer noch in den Räumen des JUZ-Teams.

Trotz dieser Episode ein schöner Abend.

Links: JUZ Neunkirchen - Real McKenzies

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

'Irgendwie schade, dass die Stadt Neunkirchen mal wieder quer schießt.'

Auch wenn es 'querschießen' und nicht 'quer schießen' heißt: Dreist, einfach Dinge zu behaupten, die gar nicht stimmen. Bist du in der JU?

Gripweed hat gesagt…

Erstens: Damals ging noch das Gerücht rum, dass die Juz-Leute den Platz am Bahnhof bekommen sollten, der für Konzerte ungeeignet wäre. Die Stadt hat im Übrigen jahrelang Neunkirchen ein Jugendzentrum verweigert. Abgesehen davon, wüsste ich nicht was das mit einer JU zu tun haben soll.

Zweitens, wer Rechtschreibfehler in meinem Blog findet, kann die gerne behalten. Aber wenn er sie schon gerne benennen mag, sollte er wenigstens vorher in den Duden schauen: in meinem steht jedenfalls "quer schießen"

Gripweed hat gesagt…

Ah so, ganz vergessen. Drittens, ich habe den Satz gestrichen.