Donnerstag, 22. Juli 2010

Splatterday Night Fever am 17. Juli 2010



Das Cinestar Saarbrücken öffnete zum wiederholten Male seine Pforten um eine der größten Abartigkeiten der Saarbrücker Haute Couture zu präsentieren. Die Rede ist natürlich von einer Twilight-Triple-Nacht... Ha, nein Quatsch, der aufmerksame Leser wird natürlich schon am Titel und am Bild erkannt haben, dass nun kein Edward-Verriss folgen wird, sondern eine neue Ausgabe des Splatterday Night Fevers. Zu Hoffen war, dass die Pleite vom letzten Jahr ausfiel. Stargast Lloyd Kaufman und die Premiere von Violent Shit 4 versprachen diesmal einiges.

Los gings mit zwei neuen Folgen der saarländischen Kult-Krimiserie Recht und Ordnung, gwohnt und gekonnt witzig umgesetzt zeigten Michael Valentin und Heiko Schulz, was sie auf dem Kasten haben.

Danach folgte aber unweigerlich der Tiefpunkt des Abends. Schon der hyperaktive Regisseur von Attack of the Tromaggott ließ schlimmstes vermuten. Leider bewahrheitete sich diese Vermutung um so mehr. Der nachfolgende Streifen war der letzte Rotz. Eine Mischung aus Kasperletheater mit Pornosynchronisation, bewusst auf dümmlich gedrillter Monsterhorror-Scheiße und einem angeblich an Troma angelegten Trashfilm. Zeit, was zu Essen zu holen und zu angemessenen Preisen zu trinken. Ich frag mich immer, wie man bei einem 90-Minuten-Film diese Getränkepreise ertragen kann. Dafür müsste eigentlich das komplette Twilight-Cast anreisen und einem die Getränke reichen. Will nicht wissen, wie viele Leute am nächsten Tag beim Sozialamt auftauchen und erklären, dass sie jetzt kein Geld mehr haben, weil sie ihre Familie ins Kino ausgeführt haben. Ich kann mir schon das entsetzte Gesicht des Sachbearbeiters vorstellen, wenn er ihnen ohne Nachfrage einen Scheck ausstellt und sein bedauern ausdrückt. Leider kamen wir zurück, als der Film noch lief. Ein Kollege erklärte mir auf Rückfrage, ob wir etwas verpasst hätten, dass er schon fast dreimal schmunzeln musste. Grottig!

Dann kam Lloyd zur Autogrammstunde und man muss sagen, wenn man seine Filme und seine Auftritte in ihnen kennt, gewisse Erwartungshaltungen hat. Witzig, sarkastisch, aber immer nett zu seinen Fans. Das waren meine Erwartungen und sie wurden voll erfüllt. er nahm sich für jeden Fan Zeit, posierte mit einem ausgeliehenen Toxie und zeigte einfach, wie cool man als Filmschaffender, der kurz vor der Pleite steht, noch wirken kann. Beeindruckend! Anschließend stellte er sich den Fragen des Publikums und riss derbe Scherze. Er betonte aber immer wieder, wie gut ihm der Film gefallen habe (was ich nicht nachvollziehen kann) und stellte weitere Leute vor. Immer darauf bedacht, nicht alleine im Vordergrund zu stehen. Sehr cool auf jeden Fall.

Es folgten einige Ausschnitte aus seiner Lehrfilm-DVD. Make Your Own Damn Movie Lohnt sich auf jeden Fall, das Buch ist übrigens auch sehr lesenswert (meins ist jetzt signiert). Dann folgte The Toxic Avenger, vermutlich zur Feier des vielleicht folgenden Remakes. Leider schon gesehen, deshalb etwas langweilig, vor allem weil die Zeit schon stark voran geschritten war.

Zum Schluss kam dann das neueste Schnaas/Rose-Projekt Violent Shit 4, die zweite Zusammenarbeit der beiden nach Unrated: The Movie. Die Rückkehr von "Karl the Butcher" hat es jedenfalls in sich. Blutig, blutig, oft witzig, teilweise etwas albern (vor allem die K(r)ampfszenen, aber meines Erachtens sehr gut. Auch wenn Rose in letzter Zeit viel Prügel einstecken musste (siehe Pape-Interview im X-Rated 52, die Mischung passt. Besser als das eher bescheidene Vorgängerwerk (ab 45 Minuten geht das zwar auch ab, aber solange durchhalten ist schwer). Klar kommts nicht an Teil 2 beziehungsweise 3 ran, aber es ist ja schließlich auch eine andere Zeit heute. Gut gefallen haben mir vor allem die Auftritte von The Other und der Hirntot Posse (darf man die eigentlich verlinken oder sind die schon verboten?). Wie gesagt, hat mir sehr gut gefallen. Schade nur, dass der Applaus etwas verhalten war (es hat keiner geklatscht), aber das lag mit Sicherheit an den Rose-Hatern. Naja, so ging dann um vier der Abend zu Ende und der Morgen brach heran.

Leider auch wieder etwas enttäuschend, vor allem wegen dem ersten Film.

Links: Splatterday Night Fever - Troma Entertainment - Goreholio Filmworks - Attack of the Tromaggott - Anthroproject - Timo Rose