Dienstag, 19. April 2011

Element of Crime - 14. Februar 2011/Garage SB

"Verdamp lang her, verdamp lang". Ups, falsche Band (zum Glück). Ja, endlich wieder Zeit für einen neuen Eintrag... Leider schon etwas länger her, so dass mein Erinnerungsvermögen vermutlich auf eine harte Probe gestellt wird, aber der Chronist tut seine Pflicht...

Maike Rosa Vogel

Maike Rosa Vogel, der neue Shooting-Star unter den Liedermacherinnen, wurde höchstpersönlich von Sven Regener eingeladen, als Support aufzutreten. Gut, gut, mag man denken und tatsächlich war die junge Dame auch ganz okay. Leider, und das ist ein großes Problem, wenn man nicht gerade Degenhardt, Wader und Wecker heißt, klangen die Lieder alle sehr, sehr gleich. Das kann Zeichen eines eigenen Stils sein oder ein Zeichen fehlender Originalität. Da ich nicht (immer) geneigt bin, in meinem Blog die Leute fertigzumachen, gehe ich mal vom ersteren aus und kann somit nur sagen, dass der Auftritt nicht "my cup of tea" war.

Element of Crime SB

Dann traten Element of Crime an. Zu den Randdaten: Dass ich normalerweise auf Konzerten den Altersschnitt nach oben verbessere wird im Freundeskreis gerne behauptet. Heute ergab sich die Gelegenheit, dies auch mal nach unten zu tun. Im Gegensatz zu den (zahlreich erschienen) Anwesenden habe ich die Anfangszeit der Gruppe jedenfalls nicht aktiv miterlebt und war auch nicht einer der Betroffenen beim Skinhead-Angriff vor der Wende. Ja, da hatte ich noch andere Dinge im Kopf, zum Beispiel Lesen lernen und He-Man-Kassetten hören. Zudem war ich dazu auch im falschen Teil Deutschlands unterwegs. Aber viele der Anwesenden waren zumindest in einem der beiden Teile Deutschlands gerade in ihrer Teenager- oder Studentenzeit. Nun, im Gegensatz zu denen, ist Element of Crime kein wichtiger Teil meiner Identitätsfindung, von daher kann ich recht unvoreingenommen an die Sache rangehen. Ja, Element of Crime sind textlich unglaublich versiert und ja, auch musikalisch würde ich sie als potente Band bezeichnen. Leider machte die fast (oder ganz) ausverkaufte Halle nicht wirklich Spaß, sondern führte dazu, dass die Horde gutgelaunter Menschen an allen Ecken der Halle zu schwitzen begann, so als wäre derbster Pogo angesagt. Was wiederum eine junge Freundin zur Aussage verleitete, dass alte Menschen komisch riechen. Gut, dass sie nicht auf dem Slime-Konzert war. Naja, lirum-larum-Löffelstiel: ganz nett wars ja, aber so richtig mitreißend wars wohl nur für die andere Generation. Nichtsdetotrotz legten Element of Crime einen guten Auftritt hin. Und meine Gefühlslage und die Gespräche mit älteren Zeitgenossen, haben Element of Crime auch besser als ich verewigt:

"Wenn die Sonne noch weiter nach rechts rückt,
und ich fürchte, sie wird das noch tun,
scheint sie mir voll in die Augen
und dann mach ich die einfach mal zu
und hör mir in Ruhe den Rentner an, der am Nachbartisch ungefragt schreit,
dass er '76 schon Punk war und immer zum Pogo bereit."

Links: Element of Crime - Maike Rosa Vogel

Keine Kommentare: